Strikt und Transparent

Unser Nachhaltigkeitsprozess

Salm-Salm & Partner schließt eine Vielzahl nicht-nachhaltiger Geschäftsbereiche und –praktiken aus, in vielen Fällen auch unternehmensweit, das heißt auch außerhalb der explizit nachhaltig ausgerichteten Anlagekonzepte.
Durch die zusätzliche Umsetzung weitreichender Positivkriterien in Verbindung mit einem umfassenden Best-in-Class-Ansatz stellt die Gesellschaft die Einhaltung einer Vielzahl der 17 Einzelziele der Sustainable Development Goals (SDGs) sicher, allen voran im Bereich Klimaschutz.

Grundsätzlich gilt: Alle Unternehmen werden einer laufenden zweistufigen Nachhaltigkeitsprüfung unterzogen. Von diesen Unternehmen qualifiziert sich nur eine kleine Zahl  für eine Investition.
Zunächst werden alle Unternehmen einem Ausschluss-Screening in verschiedenen Geschäftsfeldern und -praktiken unterzogen. Im darauffolgenden Schritt vergeben unsere ESG-Research-Partner ein Nachhaltigkeitsrating (sog. Scores). Parallel dazu bewertet Salm-Salm & Partner die Emittenten auf Grundlage der hausinternen Kredit- und Finanzkennzahlanalyse.
Salm-Salm & Partner verwendet für den weiteren Auswahlprozess nur Titel, die den Analysen und Ausschlusskriterien standhalten und deren Emittenten einen vorher festgelegten Mindestscore aufweisen. Dieser zusätzliche „Best-in-Class“-Filter stellt sicher, dass nur die 50% der bestbewerteten Titel im weiteren Investitionsprozess berücksichtigt werden.

Eine Übersicht über

Nachhaltige Anlagestrategien

Best-in-Class


Anlagestrategie, nach der – basierend auf ESG-Kriterien – die besten Unternehmen innerhalb einer Branche, Kategorie oder Klasse ausgewählt werden.

Salm-Salm nutzt zur Identifizierung und Bewertung der besten 50% aller investierbaren Unternehmen den IAC Score von MSCI ESG.


Überprüfung von Investments nach ihrer Konformität mit bestimmten internationalen Standards und Normen z. B. dem Global Compact, den OECD-Leitsätzen für multinationale Unternehmen oder den ILO-Kernarbeitsnormen.


Dieser Ansatz schließt systematisch bestimmte Investments oder Investmentklassen wie Unternehmen, Branchen oder Länder vom Investment-Universum aus, wenn diese gegen spezifische Kriterien verstoßen. Ausschlusskriterien sind beispielsweise

Kontroverse Geschäftspraktiken wie Missachtung von Arbeits- und Kinderrechten, Missachtung von Menschenrechten, Tierversuche, kontroverses Umweltverhalten, kontroverse Wirtschaftspraktiken

und

Kontroverse Geschäftsfelder wie Atomkraft (0%), Embryonenforschung (0%), Fracking & Ölsande (0%). Glückspiel (0%), GMOs (0%), Pelze (0%), Pestizide (0%), Pornografie (0%), Tabak (0%), Waffen (0%), Kohle/Öl/Gas (0%) etc.


Explizite Einbeziehung von ESG-Kriterien bzw. -Risiken in die traditionelle Finanzanalyse.

ESG und Klimarisiken betrachten wir innerhalb unseres Selektionsprozesses. Sie stellen einen ergänzenden Teil unserer Titelanalyse dar. Schlechte Klima und / oder ESG Werte führen zu einer Negativentscheidung. 


Langfristig angelegter Dialog mit Unternehmen und die Ausübung von Aktionärsrechten auf Hauptversammlungen, um die Unternehmenspolitik bezüglich ESG-Kriterien zu beeinflussen.

Gemeinsam mit unserer Kapitalverwaltungsgesellschaft Universal Investment erarbeiten wir aktuell eine Voting-Policy für unseren Aktienfonds Nachhaltige Aktienstrategie. 

Der Klimawandel bedroht nicht nur die Lebensgrundlage zahlreicher Menschen, er schmälert auch die Gewinnchancen vieler Anleger.
Schon heute sind Unternehmen unterschiedlicher Branchen von den Folgen der globalen Temperaturerhöhung betroffen. Gleichzeitig ziehen vermehrt politische Risiken durch den Klimawandel auf. Kurzum: Das gesamte Marktumfeld ist im Wandel begriffen. Unsicherheiten für Unternehmen und Investoren steigen, Klimarisiken materialisieren sich. Wir glauben: Wer auf eine fossile Zukunft setzt, geht eine gefährliche Wette ein.
Der Klimawandel bietet aber auch Chancen für Anleger. Unternehmen, die sich widerstands- und anpassungsfähig zeigen, zum Beispiel, indem sie frühzeitiges Risikomanagement betreiben, bieten eine lukrative Investitionsmöglichkeit – besonders für langfristige Investoren.
Unser Ziel ist es, relevante Marktentwicklungen frühzeitig zu antizipieren und klimasensible Geschäftsmodelle zu identifizieren. Dadurch erschließen wir eine zusätzliche Alphaquelle für das Fondsmanagement. Die meisten Marktbeobachter sind sich einig: Klimaschutz und Nachhaltigkeit bieten die womöglich größte wirtschaftliche Chance des 21. Jahrhunderts.
Salm-Salm & Partner hat aus diesem Grund den Salm Nachhaltige Aktienstrategie Fonds aufgelegt. Die Investmentstrategie des 2016 aufgelegten Fonds nutzt Wachstumspotentiale im globalen Aktienmarkt und setzt auf Unternehmen, die den Salm Nachhaltigkeitskriterien entsprechen sowie frei von fossilen Energiereserven sind und nicht nur CO2-effizienter als ihre Mitbewerber operieren, sondern auch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Hier arbeiten wir mit right. based on science zusammen.

Unabhängig geprüft

Dafür stehen wir ein

Die Einhaltung der von Salm-Salm & Partner umgesetzten Nachhaltigkeitskriterien wird von einer Vielzahl unabhängiger Instanzen laufend kontrolliert.
Um die Komptabilität mit dem Österreichischen Umweltzeichen sicherzustellen, erhebt der Verein für Konsumenteninformationen (VKI) im Auftrag des Österreichischen Umweltministeriums unterjährig Stichproben, zuletzt am 03. Juli 2019. Ansprechpartner ist Mag. Raphael Fink.
Daneben führt Herr Dr. Gabriel von Geld und Ethik mindestens einmal pro Jahr ein umfassendes Controlling zur Tauglichkeitsprüfung mit dem Österreichischen Umweltzeichen durch. 
Um die Kompatibilität mit dem deutschen FNG Siegel zu gewährleisten, initiiert das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) einen jährlichen Prüfprozess (jeweils in der zweiten Jahreshälfte).
Die Einhaltung kundenspezifischer Kriterien wird zudem, mit Blick auf die kirchlichen Mandate in regelmäßigen Anlageausschusssitzungen überprüft. Darüber hinaus implementierte Salm-Salm & Partner die Vorgaben der Österreichischen Bischofskonferenz.

Nachhaltigkeitsreporting

Alle Daten auf einem Blick

Die Messung und Berichterstattung über alle nachhaltigen Anlagestrategien von Salm-Salm ist für uns von großer Bedeutung. Es werden derzeit 80 % der AuM des Unternehmens unter Berücksichtigung unserer hohen ESG-Standards verwaltet. Unser Ansatz und Ziel ist eine deutlich bessere ESG-Performance im Vergleich den jeweiligen marktüblichen Benchmarks. Um dies zu messen, berechnen wir den MSCI ESG-Score im Vergleich zur Fonds-Benchmark. Des weiteren beachten wir Analysen des Dienstleisters Morningstar, wie z.B. Sustainability Ranking, Sustainability Rating Percent Rank / Carbon Risk Score Percent Rank / Stranded Assets Risk Percent Rank. Unser Klimareporting bilden wir über unseren Partner right. based on science ab, der den Beitrag unserer Fonds zur Erderwärmung in Grad Celsius ausweist. 
Die wichtigsten ESG-Fakten und -Kennzahlen werden monatlich in den Factsheets der Fonds veröffentlicht. Zudem informiert Salm-Salm interessierte Investoren monatlich mit einem Newsletter über neue Entwicklungen innerhalb der ESG-Strategie des Unternehmens. Um den Bedürfnissen unserer einzelnen Investoren gerecht zu werden, sind wir in der Lage, alle genannten Kennzahlen täglich zu generieren und einen individuellen Datensatz über unsere Fonds und Mandate zur Verfügung zu stellen.

Unsere Nachhaltigen Fonds

Sustainability Convertible

mehr lesen

Nachhaltige Aktienstrategie

mehr lesen